Was ist Kunststoff-Eis?

Einfache Verlegung durch inenandergreifende Puzzle-Nasen.

Kunststoff-Eis (oder Synthetisches Eis oder Synthetic Ice genannt) besteht aus hochwertigen Kunststoffplatten, die eine glatte Oberfläche wie Eis imitieren. Sie kommen gewöhnlich in Maßen zwischen 1 und 2 m² und werden ähnlich wie Parkett zu größeren Flächeneinheiten verlegt. Die Stärke der Platten beträgt variiert von 10mm bis 20mm.

Durch Nasen bzw. Verzahnungen – ähnlich einem Puzzle – können praktisch beliebig große Flächen verlegt werden. Der Aufbau erfolgt praktisch werkzeuglos. Es können pro Stunde je nach Anzahl der Helfer etwa 30 m2 verlegt werden

Gleiten auf Flüssigkeit

Grundsätzlich gleitet jede Kufe eines Schlittschuhes auf einem dünnen Flüssigkeitsfilm. Auch auf herkömmlichen Eis wäre ein Gleiten ohne diesen Film – in diesem Fall Wasser – nicht möglich.

Auf Kunststoffeis gleitet die Kufe wie beim herkömmlichen Schlittschuhlaufen auf Eis. Dies wird durch Beigabe mehrerer Additive im Kunststoff ermöglicht, weshalb handelsübliche Schlittschuhe verwendet werden können. Diese benötigen keinen besonderen Schliff, müssen jedoch aufgrund der höheren Reibung häufiger geschliffen werden. Ein zusätzliches Aufbringen von Gleitmittel entfällt.

Haltbarkeit ist kein Problem

_MG_3316_Auswahl_1200px

Die Verzahnung erlaubt praktisch werkzeuglose Verlegung.

Der Abrieb ist so minimal, dass die durchschnittliche Lebensdauer einer synthetischen Eisbahn je nach Nutzungsart Indoor oder Outdoor 10 bis 15 Jahren beträgt.
Die theoretische Nutzungsdauer aufgrund des Abriebes bei starker Abnützung (mindestens 6 Stunden täglich befahren) liegt bei einer 20mm Platte bei etwa 20 Jahren.

Die Wartung erfolgt durch die Reinigung der Fläche vom Abrieb mittels einer Scheuer-Saug-Maschine. Ansonsten sind während des Betriebs keine weiteren Wartungsarbeiten notwendig.